logotype

DM2W/P im CW-Fieldday 2016

Erstmals wurde der CW-Fieldday unter dem neuen Contest-Call DM2W in Angriff genommen.

Nachdem wir im vorigen Jahr in der 100 W- non assisted Klasse nicht so erfolgreich waren, sollte dieses Mal der Versuch unternommen werden, in der qrp-Klasse ein besseres Gesamtresultat zu erreichen. Was dabei  möglich ist, haben Frank DH0JAE und Immo DL8MF beim SSB-FD im vorigen Jahr schon gezeigt.

Der Wohnwagen wurde, wie bereits im Vorjahr, rechtzeitig durch Jens DL6UJH zum Aufbauplatz gebracht. Bei bestem Wetter, Sonnenschein und 25°C, begann der Aufbau der Antennen. Zum Einsatz kamen Einzeldipole für alle Bänder von 160m - 10m an insgesamt 4 Masten, sowie eine GPA 404 für vertikale Abstrahlung. Der Antennenwald sah dann auch sehr imposant aus:

 

Der Aufbau forderte natürlich Kraft, so dass zwischendurch auch eine Stärkung notwendig war. Frank hat dabei den Fieldday wohl etwas zu wörtlich genommen:

Kurz vor Contestbeginn dann noch ein Foto von der Crew:

v.l.n.r.: Frank DH0JAE, Harald DM3ZM (bereits startbereit) Reinhard DM3ZF

 

Mit 5 W Ausgangsleistung waren keine pile-ups zu erwarten, sio dass sich der Betrieb am Anfang auf das Suchen und arbeiten von Stationen beschränkte, die uns auch hören konnten. Unsere Zielstellung waren 450 QSO's und somit mehr als voriges Jahr im SSB-Contest. Der K3 von Frank hat hervorragend gearbeitet, als Software kam wieder das bewährte UCXlog zum Einsatz.

Damit es in der Nacht auch ruhiger zum Schlafen war, wurde das Benzinaggregat 5 h "geschont" und mit Akkubetrieb gearbeitet.

Alle OM's trugen ihren Teil zum flüssigen Contestbetrieb bei:

 Am Ende standen 674 QSO's im Log - ein Ergebnis mit dem wir mehr als zufrieden sein konnten.

Nebenbei konnten wir noch Fragen von interessierten Spaziergängern zu unserer Aktivität beantworten.

Da auch die Verpflegung stimmte war das gemeinsame Fazit: So kann es auch beim nächsten Mal weitergehen.

2017  Ortsverband Spreewald - Y28   Umsetzung und Verwaltung von Pixillo Media Solutions UG (haftungsbeschränkt)
background